Home
Zur DGfPI
Zur AG KiM
Kinderschutz Kassel
Fortbildungen
Vorträge
Med. Downloads
Diagnostik-Fachbuch
Links
SchütteltraumaStudie
Kontakt
Impressum
Sitemap
Neues
..................
English Version

Stand: 24.5.2016                                                                                                                                                                                                                                                                                                              

Kooperationspartner AG KiM - AG Kinderschutz in der Medizin 

 

kindesmisshandlung.de

 

 

....die Startseite zu deutschen und internationalen medizinischen Kinderschutzangeboten im Web.

Das Angebot wird gemeinsam von der DGfPI (ehemals DGgKV), der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung und deren Vorstandsmitglied Dr. med. Bernd Herrmann von der Ärztlichen Kinderschutzambulanz und Kinderschutzgruppe der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikum Kassel in Kooperation mit der AG KiM, der AG Kinderschutz in der Medizin, erstellt.

 

Maxime ist das grundlegende Bekenntnis zum multiprofessionellen Kinderschutz, dem Bemühen einen gemeinsamen Ansatz für betroffene Kinder und Jugendliche zu finden. Dabei gilt es, unterschiedliche Herangehensweisen kennen zu lernen, Wissen über verschiedene Möglichkeiten zu vermitteln, aber auch die Grenzen der einzelnen Berufsgruppen aufzuzeigen, sowie ihre Fachlichkeit zu respektieren und zu tolerieren.

Durch eine Versachlichung oft zu emotional geführter öffentlicher Diskussionen soll den beteiligten Fachleuten die Arbeit erleichtert und ein effektiverer und besserer Schutz der Kinder gewährleistet werden.

Das Ziel dieser Seiten ist neben dem multidisziplinären DGfPI Angebot (dgfpi.de) in Kooperation mit der AG KiM fachliche Grundlagen für Mediziner in Form von Fachartikeln, Leitlinien, Hinweise auf Fortbildung, Dokumentationschemata und Handlungshilfen anzubieten.

 

 

Die 8. Jahrestagung der AG KiM findet vom 27.-28.5.2016 in Hamburg statt. 

Flyer und Programm: Download hier

 

 

 

Mehr Infos unter

jahrestagung.ag-kim.de/

 

 

Vorankündigung: Fachbuch

Medizinische Diagnostik Kindesmisshandlung Herrmann et al.

3.Auflage, erscheint im August 2016  - Vorwort

Infos des Verlages

 

 

 

 

 

Kinderschutzleitfaden für Kliniken

 15.1.2015   Aktuelle Version 1.5 des Kinderschutzleitfadens der AG KiM und DAKJ - Neue Version 2016 in Arbeit!

(gegenüber Version 1.4 vom 2013 neu Missbrauch in Institutionen + Arztbriefschreibung, postkoitale Kontrazeption aktualisiert).

 

 

Der AG KiM-

Leitfaden zum Aufbau eines Präventionskonzeptes gegen sexuellen Kindesmissbrauch in Kinderkliniken kann hier getrennt heruntergeladen werden.

 

 

**************************************************************************************************************************** 

AWMF S3+ Leitlinie Kinderschutz

Am 01.12.2014 ist das vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Projekt zur Erstellung einer umfassenden und fachübergreifenden AWMF Leitlinie Kinderschutz gestartet, am 20.2.2015 fand die konstituierende Sitzung der Leitliniengruppe in Bonn statt. Diese Leitlinie (LL) wird die abgelaufenden LL zum Thema Kindesmisshandlung der Kinderärzte (DGSPJ/DGKJ/DGKCh) und Kinderpsychiater aus den Jahren 2008 und 2006 ersetzen und strebt das höchste internationale Leitlinienniveau an. Ein wichtiger Teil der LL wird die mögliche Schnittstellenbeschreibung von Gesundheits- und Jugendhilfe sein.  Die Arbeitsgemeinschaft Kinderschutz in der Medizin übernimmt die Koordination der LL-Erstellung. Hierzu dient ihr das S3+LL-Büro, das in der Universitätskinderklinik Bonn eingerichtet wurde. Koordiniert wird die LL durch das Vorstandsmitglied und Schatzmeister der AG KiM, Dr. med. Ingo Franke von der Universtätskinderklinik Bonn.

Eine eigene S3+LL-Kinderschutz Web Präsenz, die über den aktuellen Stand der LL Entwicklung berichtet, finden Sie hier:

 

 

 

 

        

 

*****************************************************************************************************************************

 

 

August 2013: § 294a SGB V endlich "gekippt" - keine Mitteilungspflicht mehr bei Kinderschutzfällen!

 

§ 294a -Mitteilung von Krankheitsursachen und drittverursachten Gesundheitsschäden

(1) Liegen Anhaltspunkte dafür vor, dass eine Krankheit eine Berufskrankheit im Sinne der gesetzlichen Unfallversicherung oder deren Spätfolgen oder die Folge oder Spätfolge eines Arbeitsunfalls, eines sonstigen Unfalls, einer Körperverletzung, einer Schädigung im Sinne des Bundesversorgungsgesetzes oder eines Impfschadens im Sinne des Infektionsschutzgesetzes ist oder liegen Hinweise auf drittverursachte Gesundheitsschäden vor, sind die an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmenden Ärzte und Einrichtungen sowie die Krankenhäuser nach § 108 verpflichtet, die erforderlichen Daten, einschließlich der Angaben über Ursachen und den möglichen Verursacher, den Krankenkassen mitzuteilen. Bei Hinweisen auf drittverursachte Gesundheitsschäden, die Folge einer Misshandlung, eines sexuellen Missbrauchs oder einer Vernachlässigung von Kindern und Jugendlichen sein können, besteht keine Mitteilungspflicht nach Satz 1.

(2) Liegen Anhaltspunkte für ein Vorliegen der Voraussetzungen des § 52 Abs. 2 vor, sind die an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmenden Ärzte und Einrichtungen sowie die Krankenhäuser nach § 108 verpflichtet, den Krankenkassen die erforderlichen Daten mitzuteilen. Die Versicherten sind über den Grund der Meldung nach Satz 1 und die gemeldeten Daten zu informieren.


Fassung aufgrund des Dritten Gesetzes zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften vom 07.08.2013 (BGBl. I S. 3108) m.W.v. 13.08.2013.


(für den Kinderschutz relevante Änderung grün hervorgehoben).

Das ist eine großartige Nachricht, da es wesentliche Voraussetzung für die Anwendung der seit Anfang des Jahres geänderten Kodierrichtlinien und der (bislang nicht kostenwirksamen) OPS Kinderschutz darstellt und das Ende der vielfachen nervigen Anfragen von Krankenkassen bedeutet. Damit ist eine der wesentlichen politischen Forderungen der AG KiM erfüllt worden!

 

 

****************************************************************************************************************************

 

Kinderschutz im OPS 2013, 2016 wieder enthalten, immer noch nicht erlöswirksam - kodieren Sie!

 

Nach langen und zähen Bemühungen der AG KiM (genauer gesagt: Kollege Ingo Franke!) und der GKind (Frau Lutterbüse!)

ist es endlich gelungen, eine Zusatzziffer im neuen OPS 2013 zu verankern!! Wenn auch noch nicht erlöswirksam, so

hoffentlich doch ein Einstieg in eine Finanzierung des zeit- und ressourcenintensiven Umagng mit Kindeswohlgefährdungen

in Kliniken. Einen herzlichen Dank allen beteligten Akteuren. Lesen Sie mehr auf der ag kim website....

 

 *********************************************************************************

 

****************************************************************************************************************************

 

Die 13. Internationale Kasseler Fortbildung -   "Medizinische Diagnostik bei Kindesmisshandlung"
findet vom 17.-18.März 2017 im Klinikum Kassel statt.

Die letzte Veranstaltung 2015 war komplett ausgebucht, aus Platzmangel konnten nur knapp 150 von ca. 190 Interessenten teilnehmen.

 Das Programm können Sie hier nachlesen, den Flyer durch anklicken des Bildes:

 

Für die nächste Veranstaltung beginnt die Anmeldung am 1.November 2016 unter dgfpi.de. 


 

 

*********************************************************************

Bisherige Jahrestagungen der AG KiM

 (AG Kinderschutz in der Medizin)

 

 

 7. Jahrestagung

8.-9.5.2015 in Dresden.

 6. Jahrestagung

13.-14.5.2014 in Freiburg.

 5. Jahrestagung

03.-045.2013 in Landshut.

4. Jahrestagung

11.-12.5.2012 in Halle.

3. Jahrestagung

27.-28.5.2011 in Berlin.

2. Jahrestagung

11.-12.Juni 2010 in Hannover

1. Jahrestagung

26.-27.6.2009 in Bonn 

Infos: ag-kim.de

*********************************************************************

 

 

 

 

 

Dr.med.Bernd Herrmann, DGfPI, AG KiM
herrmann@dgfpi.de

to Top of Page